25 Jahre Bildungsakademie

Am 7. Mai 2018 feierte die BDG-Bildungsakademie ihr 25-jähriges Bestehen. Obwohl dieses erfreuliche Datum fast im Tagesgeschäft untergangen wäre, ist es doch einen Moment des Innehaltens und der Besinnung auf ein Vierteljahrhundert erfolgreicher Fort- und Weiterbildung in den Geowissenschaften durch den BDG wert.

Seit der Gründung als unabhängiger und gemeinnütziger Verein im Jahre 1993 organisierte die BDG-Bildungsakademie insgesamt mehr als 370 Seminare mit über 4.000 Teilnehmern. Die Seminare der Bildungsakademie erstreckten sich mit knapp 50 Veranstaltungsorten nahezu über das gesamte Bundesgebiet. Dennoch bildet Bonn mit seiner zentralen Lage in dem mitgliederstärksten Bundesland Nordrhein-Westfalen nach wie vor den räumlichen Schwerpunkt. Die räumliche Nähe zum BDG verdeutlicht allerdings auch die Verbindung zwischen BDG und „seiner“ Fortbildungseinrichtung und erlaubt die optimale Nutzung der entstehenden Synergien in der Auslastung und Nutzung der Bonner Geschäftsstelle.

Während zu Beginn vor allem Seminare für Hochschulabsolventen im Fokus standen, entwickelte sich das Seminarprogramm hin zu einer ausgewogenen Mischung, in der interessante Fortbildungsveranstaltungen für alle Karrierephasen angeboten werden. Hierbei standen und stehen die hohe Qualität zu möglichst geringen Kosten für die Seminarteilnehmer im Zentrum der Bemühungen. Die Seminarthemen sind äußerst vielfältig und reichen von Erstellen von Gutachten, die Behandlung von Altlasten, die Lagerstättenbewertung, den Rückbau von kontaminierter Bausubstanz und Probenahme-Lehrgänge bis hin zu speziellen Angeboten wie Rechtsformen für Freiberufler oder das neue Bauvertragsrecht. Durch regelmäßig stattfindende Strategiesitzungen und einen regen Austausch innerhalb des Vorstandes wird das Seminarprogramm ständig kritisch hinterfragt und weiterentwickelt. Dadurch ist es der BDG-Bildungsakademie stets gelungen, die Relevanz und Attraktivität der Veranstaltungen zu wahren. Die sich in den letzten Jahren weiterhin positiv entwickelnden Teilnehmerzahlen verdeutlichen klar, dass die BDG-Bildungsakademie mit ihrem Konzept richtig liegt und weiterhin an Bedeutung gewinnt.

Die Organisation der Seminare, welche sowohl durch erfahrene BDG-Mitglieder wie auch externe Referenten gehalten werden, erfolgt durch das Personal des BDG auf der Bonner Geschäftsstelle. Während Seminare mit bis zu 8 Teilnehmern zumeist in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle veranstaltet werden, finden Seminare mit mehr als 8 Teilnehmern in den modernen Räumlichkeiten des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. ebenfalls in Bonn statt. Finanziert werden die Aktivitäten der BDG-Bildungsakademie durch die erhobenen Seminargebühren und nicht über den Jahresbeitrag der mittlerweile fast 40 Mitglieder.

Während die räumliche und personelle Struktur der BDG-Bildungsakademie grundsätzlich beibehalten werden wird, ist doch ein kontinuierliches, gesundes Wachstum der BDG-BA vorgesehen. Hierfür arbeiten der Vorstand der Bildungsakademie eng mit dem Präsidium des BDG zusammen um die Größe, Attraktivität aber vor allem Qualität des Seminarangebotes weiterhin kontinuierlich steigern zu können und die Nähe zwischen beiden Vereine auch weiterhin zu gewährleisten.

An dieser Stelle soll ausdrücklich der Dank an Prof. Dr. Helmut Heinisch für seine Dienste für die BDG-Bildungsakademie zum Ausdruck gebracht werden. Prof. Heinisch war nach der Gründung mehr als 20 Jahre lang der Vorsitzende und hat damit weit mehr als nur den Grundstein für den heutigen Erfolg der BDG-Bildungsakademie gelegt. Darüber hinaus gebührt auch Ute Büttgenbach auf der Bonner Geschäftsstelle ein großes Dankeschön, die durch ihre routinierte Arbeit jederzeit einen reibungslosen Ablauf der Seminare sicherstellt.

Um das Jubiläum mit Ihnen feiern zu können, lädt die BDG-Bildungsakademie gemeinsam mit der Messe Offenburg auf der diesjährigen GEC Geotechnik Messe und Kongress am 24. Oktober in Offenburg zu einem Umtrunk ein. Am Stand des BDG kann hier im Anschluss an die Messe im Kreis von BDG-Mitgliedern und Ausstellern mit einem kalten Getränk auf die kommenden 25 Jahre erfolgreiche Fort- und Weiterbildung in den Geowissenschaften angestoßen werden.