Ressourcen- und Reservebericht nach internationalen Standards – kanadisches NI 43-101 und JORC

Im heutigen Umfeld der Projektfinanzierung fällt immer mehr Gewicht auf eine technisch solide Erkundung und eine vertrauenswürdige Bewertung von Lagerstätten. Aus diesem Grunde sind eine Vielzahl von sogenannten „Reporting Codes“ erstellt worden, die dem Investor helfen und eine für den jeweiligen Finanzmarkt einheitliche Regelung bieten sollen. Der Schwerpunkt diese Seminars liegt auf der Erstellung von Berichten im Umfeld der Lagerstättenbewertung. Insbesondere auf die Anforderungen des kanadischen NI 43-101 und des australischen JORC-Codes wird in diesem Seminarteil eingegangen. Vorgaben und Erfordernisse, wie beispielweise die Erstellung – und Einhaltung – von sogenannten „Standard Operating Procedures“ (SOPs) für die Datenakquise im Feld, dienen der Qualitätssicherung der erhobenen Daten. Dies bildet die weitere Basis für die Fehlerabschätzung und wird an Beispielen aus der Praxis erläutert.

 

Schwerpunkte:

– Auslöser für die Entwicklung internationaler Standards – Der Fall Busang

– Berichtswesen nach NI 43-101

– Berichtswesen gemäß JORC-Code

– Qualitätssicherung bei der Exploration

– Erstellung von Standard Operating Procedures (SOPs)

– Fehlerabschätzungen für die Ressourcen- und Reservenbewertung

– Übersicht über verbreitete Software für die Lagerstättenmodellierung

 

 

Zielgruppe:

Geowissenschaftler im Beruf und Hochschulabsolventen, die  Arbeit im internationalen Bergbau anstreben oder mit Lagerstättenbewertung konfrontiert werden

Normalpreis:

270 EUR*

BDG-Mitglieder:

216 EUR*

Mitglied der DGGV, PalGes, DMG, DEUQUA, ITVA, VGöD, DGG, VBGU, DGFZ, OGV, DTTG, GDCh, GDMB oder RBV:

243 EUR*

10 % Frühbuchervorteil bei verbindlicher Anmeldung bis zum 06.09.2020
* Alle Informationen zur Zahlung per Überweisung erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per E-Mail.

Eur.Geol. Stephan Peters und Dipl.-Geol. Torsten Gorka

 DMT GmbH, Essen