Rückbau kontaminierter Bausubstanz Teil I – von der Vorbereitung bis zur Entsorgung –

 

Beim Rückbau von Bauwerken rückt zunehmend die Frage nach der Wiederverwendung von Baustoffen in den Mittelpunkt des Interesses. Das Vorhandensein von Schadstoffen in der Bausubstanz, ob als Bestandteil des verwendeten Baustoffes oder als Folge einer Kontamination durch die Nutzung des Bauwerkes, zieht immer erhöhte Kosten beim Abbruch des Bauwerkes nach sich. Unnötige Kosten und Zeitverlust entstehen durch die unzureichende Vorbereitung des Abbruchs. Ziel des Seminars ist es, Geowissenschaftler, Ingenieure, Architekten und Vertreter von Behörden, die sich mit dem Rückbau von Bauwerken beschäftigen, Wege aufzuzeigen, einen Abbruch kontaminierter Bausubstanz so vorzubereiten und durchzuführen, dass die Kosten und der zusätzliche Materialaufwand minimiert werden.

 

Schwerpunkte:

  • Bauwerksuntersuchungen beauftragen / anbieten
  • Untersuchung von Bausubstanz (Baustoffe, Probenahme, Analytik)
  • Untersuchungsberichte (Inhalte, Darstellung)
  • Abbruchsplanung (Materialtrennung, Vorgehensweisen)
  • Arbeitsschutz
  • Mitwirkung bei Ausschreibung und Vergabe von Abbruchsleistungen
  • Fachbauleitung bei Rückbau von Gebäuden
  • Entsorgung von Bauschutt

 

Zielgruppe:

Geowissenschaftler und Ingenieure aus Ingenieurbüros, Behördenvertreter, Berufseinsteiger

 

 

Normalpreis:

258,00*

BDG-Mitglieder:

209,00*

Mitglied der DGGV, PalGes, DMG, DEUQUA, ITVA, VGöD, DGG, VBGU, DGFZ, OGV, DTTG, GDCh oder GDMB:

234,00*


* Alle Informationen zur Zahlung per Überweisung erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per E-Mail.

Dipl.-Min. Peter Götzelmann